NIK suchte 2015 gemeinsam mit der Metropolregion Nordwest und der EWE AG die besten Innovationen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Gefragt waren in den beiden Kategorien „Start-up" und „Kleine und mittelständische Unternehmen" sowohl clevere und innovative Ideen, als auch Produkte oder Dienstleistungen, die die Folgen des Klimawandels hier oder in anderen Regionen lösen und ein gutes Marktpotenzial versprechen.

Das Preisgeld von insgesamt 8.000 Euro wurde von der Metropolregion Nordwest und der EWE AG gestiftet. Insgesamt waren sieben Projekte für das Finale nominiert. Die Preisverleihung fand am 1. Juni 2015 in den Gesellschaftsräumen der Bremer Handelskammer statt.

NIK bedankt sich bei den folgenden ExpertInnen, die bei der Auswahl der FinalistInnen unterstützt haben:

  • Prof. Dr. rer. nat. Stefan Gößling-Reisemann
    Universität Bremen, Fachbereich Produktionstechnik und artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit
  • Dr. Ralph Hintemann
    Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin
  • Andreas Lieberum
    ecolo — Agentur für Ökologie und Kommunikation Born und Lieberum GbR, Bremen
  • Dr. Joachim Nibbe
    Internationale Umweltgutachten, Bremen
  • Helga Schenk
    Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg
  • Marcus Steffens
    Leuphana Universität Lüneburg
  • Stefan Wittig
    BioConsult Schuchardt & Scholle GbR, Bremen

 

Vorstellung Wettbewerb
Zugriffe: 6365